Die Arlbergregion erwandern

Die Arlbergregion erwandern

Der neu eröffnete Arlberg Trail verbindet alle Arlbergorte. Markus Hahn von Lech Zürs Tourismus war an der Entwicklung maßgeblich beteiligt.

LECH: Die Arlbergregion ist das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs. Am 13. August wurde nun mit dem Arlberg Trail ein sportlicher Weitwanderweg in dieser Region eröffnet, der die Arlbergorte Lech, Zürs, Stuben, St. Christoph und St. Anton miteinander verbindet. Markus Hahn, Sommer-Produktentwickler bei Lech Zürs Tourismus, war von Anfang an maßgeblich an der Entwicklung beteiligt.

Wie entstand die Idee für den Arlberg Trail?
Markus Hahn: Das gemeinsame Skigebiet am Arlberg ist über die Grenzen hinaus bekannt. Es lag daher auf der Hand, auch im Sommer diese einzigartige Region mit einem gemeinsamen Wanderweg zu verbinden.

Sie haben mit der Entwicklung dieses Projekts bereits vor vier Jahren begonnen. Weshalb war diese lange Vorlaufzeit nötig?
Markus Hahn: Am Arlberg arbeiten mehrere Destinationen zusammen. Hier bedarf es im Vorfeld viel Abstimmungsarbeit, damit die Aufgaben in den Orten klar verteilt sind und am Ende ein einzigartiges Produkt entsteht.

Was ist besonders am Arlberg Trail?
Markus Hahn: Es ist vor allem die Verbindung aus Wandern in hochalpiner Landschaft und das Übernachten in den bekannten Arlbergorten. So lernen unsere Gäste die Arlbergregion völlig neu kennen und werden so manches Unbekannte entdecken.

Können die einzelnen Etappen auch individuell gebucht werden? Gibt es auch einfachere Varianten?
Markus Hahn: Natürlich kann man sich auch einzelne Etappen aussuchen und diese dann erwandern. Sollte das Wetter für eine längere Distanz zu instabil sein, können die Etappen abgekürzt werden. Unsere Outdoorschulen werden aber durchaus auch einzelne Etappen anbieten.

Für welchen Wandertypus kommt der Arlberg Trail infrage?
Markus Hahn: Der markierte Rundwanderweg führt über eine Gesamtlänge von 50 Kilometern, wovon knapp ein Fünftel mit Seilbahnen zurückgelegt wird. In Summe gilt es circa 18 Stunden Gehzeit und rund 6.000 Höhenmeter mit Wadenkraft zurückzulegen. Eine schöne Herausforderung – selbst für routinierte Bergfexe, die schon viel gesehen und erreicht haben.

Von ausgewählten Partnerhotels wird für die Wanderer auch ein Gepäckservice angeboten?
Markus Hahn: In den nächsten Monaten werden wir Packages ausarbeiten. Gäste können dann bei Arlberg Trail Partnerhotels zudem einen Gepäckservice dazubuchen, der dann zwischen den Orten verkehrt.

Sie kommen ursprünglich aus Deutschland, haben aber schon mit drei Jahren am Arlberg Skifahren gelernt und leben nun seit acht Jahren hier. Was begeistert Sie an Lech Zürs?
Markus Hahn: Ich bezeichne Lech Zürs gerne als Insel in den Bergen. Man ist unter sich, hat einen malerischen Ortskern und dazu noch die traumhafte Berglandschaft ständig um sich. Für einen naturbegeisterten Menschen wie mich ist es einfach wunderschön, hier leben und arbeiten zu können.