Sportliche Verbindung

Sportliche Verbindung

Die Eröffnung des Arlberg Trails stieß auf ein enormes Echo.

LECH: „Der Arlberg ist als solches nicht ein Berg, denn es gibt ihn eigentlich gar nicht. Es eine Region, die nicht zuletzt durch den Wintersport mit einem Mythos behaftet ist“, erklärte Martin Ebster, Direktor von St. Anton am Arlberg Tourismus, anlässlich der Eröffnung des neuen Arlberg Trails. „Dieser sportliche Weitwanderweg verbindet alle fünf Arlbergorte, nämlich Lech, Zürs, Stuben, St. Christoph und St. Anton.“ Es ist eine spektakuläre Strecke mitten in der urwüchsigen hochalpinen Landschaft. Oftmals sind beim Wandern auch Steinböcke zu sehen. „Die Strecke von Lech nach St. Anton am Arlberg bildet hierbei sicherlich die Königsdisziplin“, so Markus Hahn von Lech Zürs Tourismus.

„Nur dort, wo man zu Fuß war, war man auch wirklich“, betonte Josef Chodakowsky, Obmann des Tourismusverbands St. Anton, bei der Eröffnung. Bei der Eröffnung waren außerdem Ambros Gasser (Alpinschule Innsbruck), Patrick Bäts (Ausbildungsleiter Staatliche Skilehrerausbilung), Katrin Stark, Fabienne Kienreich und Michael Zimmermann (alle Lech Zürs Tourismus) sowie zahlreiche Medienvertreter aus ganz Europa anwesend.